GEW - Niedersachsen
Du bist hier:

Bälle jonglieren oder abgeben?

Frauen zwischen (Home)office/Beruf, Familienarbeit und Homeschooling in Zeiten von Corona

Drängt Corona Frauen in alte Rollenbilder zurück? Wie gelingt es, Aufgaben neu zu denken, um sie dann auch neu zu verteilen? Welche Auswirkungen hat diese Zeit auf die Gesundheit von Frauen, und wie hat die Medizin das im Blick? Inwieweit vertieft Homeschooling schon bestehende Ungleichheiten, und was können wir dem entgegensetzen? Welche strukturellen Veränderungen brauchen wir, um Lasten in Familie und Beruf gerechter zu verteilen und damit noch mehr Frauen die Möglichkeit zu geben und sie zu ermutigen, ihren Weg zu gehen?

Frauen zwischen (Home)office/Beruf, Familienarbeit und Homeschooling in Zeiten von Corona

BÜNDNIS „NIEDERSACHSEN HÄLT ZUSAMMEN“
Virtuelle Konferenz am 17. März 2021
Beginn: 17:00 Uhr
Ende: 19:00 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
Krisen haben schon immer Ungleichheiten verstärkt – das trifft auch auf die Corona-Zeit zu. Frauen sind von dieser Pandemie in vielen Bereichen besonders stark getroffen: als Mütter, die neben dem Homeoffice auch meist noch das Homeschooling und den Haushalt organisieren müssen, als pflegende Angehörige, als Arbeitnehmerinnen beispielsweise im Lebensmittelhandel oder im Pflegebereich. Viele Frauen sind somit größeren Belastungen ausgesetzt sowie mehrheitlich von finanziellen Einbußen z.B. durch Kurzarbeit oder den Verlust einer geringfügigen Beschäftigung betroffen.
Unter dem Dach des Bündnisses „Niedersachsen hält zusammen“ stellen der DGB Bezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt und die Ev.-luth. Landeskirche Hannovers in dieser Konferenz die häufig schwer zu bewältigende Mehrfachbelastung von Frauen in Zeiten von Corona in den Mittelpunkt. Dabei soll es zum einen darum gehen, Impulse von Expertinnen zu bekommen, um Probleme und Herausforderungen klarer zu benennen. Viele belastende Erfahrungen, die Frauen in dieser Zeit machen und die sie versuchen, individuell zu lösen, haben strukturelle Ursachen, die es zu benennen und zu verändern gilt. Zum anderen soll es darum gehen, sich mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern anhand ihrer Erfahrungen auszutauschen und miteinander Lösungsstrategien zu entwickeln.

Über all das möchten wir mit Ihnen an diesem Nachmittag diskutieren, um gemeinsam daran zu arbeiten, dass die körperliche Distanz, zu der uns Corona im Moment noch zwingt, nicht bedeutet, dass wir den Blick für das gemeinsame Ganze verlieren.

Sophia Michaelis, Referat für Frauen-, Gleichstellungs- und Migrationspolitik – DGB

Susanne Paul, Landespastorin für die Arbeit mit Frauen (Frauenwerk)

ANMELDUNG: Bitte melden Sie sich bis zum 12. März 2021 an. Anmeldungen sind möglich über unser Internet-Portal: konferenz4.niedersachsen-haeltzusammen.de

Bei Fragen zur Anmeldung: Sabrina Schaer (vormittags) Telefon: 0511 120 6728

Weiteres unter: http://www.niedersachsen-haelt-zusammen.de/

Termin
17.03.2021, 17:00 - 19:00 Uhr
Veranstaltungsort


Kalendereintrag herunterladen (ICS)