GEW - Niedersachsen
Du bist hier:

Auf dem Weg zu A 13 / E 13 – bessere Besoldung und höhere Eingruppierung ein Muss auch für Niedersachsen

Fachtagung

Termin
12.11.2020, 10:00 - 15:30 Uhr
Veranstaltungsort
Hotel Kaiserhof
Ernst-August-Platz 4
30159 Hannover
Kalendereintrag herunterladen (ICS)

Seit einigen Jahren wird die ungleiche Bezahlung der Lehrämter immer mehr in Frage gestellt. Die traditionelle Trennung der Lehrämter und Ausrichtung an Schulformen ist überkommen, so dass sich viele Nachbarländer Niedersachsens entschieden habe, eine Angleichung der Bezahlung auf dem Niveau von A 13 / E 13 vorzunehmen. Diese Position wird durch maßgebliche Rechtsgutachten gestützt und auch das Kultusministerium sieht keine Rechtfertigung mehr für die schlechtere Besoldung der Grund-, Haupt- Realschullehrkräfte in Niedersachen. Im Jahr 2019 hat die Landesregierung daher als ersten Schritt hin zu A 13 / E 13 eine Zulage in Höhe von 97,27 Euro ab dem 1. August 2020 für die GHRS-Lehrkräfte eingeführt. Das war richtig, aber es muss verbindlich weitergehen. Über die Möglichkeiten, zu einer Gleichstellung der Lehrämter zu gelangen, will die GEW Niedersachsen im Rahmen der Fachtagung informieren und lädt daher ein:

 

Referent*innen:

Daniel Merbitz, Leiter des Arbeitsbereichs Tarif- und Beamtenpolitik, GEW Hauptvorstand, Frankfurt

Laura Pooth, Vorsitzende der GEW Niedersachsen

Leitung: Heidi Schuldt und Rüdiger Heitefaut, GEW Niedersachsen

Anmeldungen bitte bis zum 4. 11. 2020 an Cindy Höhne (c.hoehne(at)gew-nds(dot)de). Eine Freistellung kann nach § 2, Nr. 1 der Sonderurlaubsverordnung bzw. nach § 29 TV-L beantragt werden.