Protestpostkarten im Landtag überreicht

Gespräch mit SPD-Fraktion vor Haushaltsberatungen

Am heutigen Tage hat der Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Eberhard Brandt vor dem Portikus des Landtages ein Paket Protestpostkarten an den schulpolitischen Sprecher der SPD Landtagsfraktion Claus Peter Poppe überreicht.

Weiterlesen: Protestpostkarten im Landtag überreicht

GEW fordert solide Finanzierung der drängenden Bildungsreformen

Landesdelegiertenkonferenz 2013 in Göttingen mit Kultusministerin Frauke Heiligenstadt

Keine Mehrbelastung für Gymnasiallehrkräfte / Entlastung an allen Schulformen / Ganztag und Inklusion brauchen mehr Personal / berufsspezifische Altersregelung und Einstellungskorridor für die Zeit nach der Pensionierungswelle / konsequente Umsetzung der Schulreform

Die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt hatte bei der Landesdelegiertenkonferenz der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft am 23. September 2013 in Göttingen keinen leichten Stand, als sie um Verständnis für die Beschlüsse der Haushaltsklausur warb. Für die geplanten Schulreformen dagegen gab es deutliche Unterstützung. Mit klaren Worten und unter dem lebhaften Beifall der Delegierten formulierte der GEW-Landesvorsitzende Eberhard Brandt die Erwartungen der Mitglieder, als er die Landesregierung aufforderte, die Beschlüsse der Haushaltsklausur zu korrigieren. Die Arbeitszeiterhöhung für Gymnasiallehrerinnen und -lehrer müsse zurückgenommen werden. Stattdessen müsse die Landesregierung einen Stufenplan vorlegen, wie die Unterrichtsverpflichtung an allen Schulformen reduziert werde. Als erster Schritt müsse die skandalös hohe Wochenstundenzahl von 28 bzw. 27,5 an Grund- und Hauptschulen auf das Niveau der Oberschulen abgesenkt werden.

Weiterlesen: GEW fordert solide Finanzierung der drängenden Bildungsreformen

Landtag beginnt mit Haushaltsberatungen – GEW verstärkt den Druck auf die Regierungsfraktionen

Individuelle Förderung nach der kollektiven Nachhilfestunde mit 10.000 Lehrern vor dem Landtag – GEW-Chef Brandt: „Jede/r einzelne Abgeordnete ist in der Verantwortung"

In der kommenden Woche berät der Niedersächsische Landtag in erster Lesung den Landeshaushalt 2014 und damit auch die Pläne der rot-grünen Landesregierung, den Lehrern die versprochene Altersermäßigung zu streichen und die Unterrichtsverpflichtung für die Gymnasiallehrer um eine Stunde zu erhöhen. „Wir nutzen den Verlauf der Haushaltsberatungen, um politischen Druck auf die Abgeordneten von SPD und Grünen auszuüben. Bei einer Ein-Stimmen-Mehrheit im Parlament ist jeder einzelne Abgeordnete in der Verantwortung. Die Kolleginnen und Kollegen in den Schulen dürfen nicht dafür herhalten, die unzureichende Finanzierung der Bildungsreformen im Wert von 80 Millionen Euro durch Mehrarbeit auszugleichen", teilte der GEW-Vorsitzende Eberhard Brandt heute in Hannover mit.

Weiterlesen: Landtag beginnt mit Haushaltsberatungen – GEW verstärkt den Druck auf die Regierungsfraktionen

10.000 PädagogInnen geben Landtag eine riesige Nachhilfestunde

GEW-Chef Brandt: „Bildungsreform ja, aber nicht auf Kosten der Beschäftigten"

Niedersachsens Lehrerinnen und Lehrer haben heute auf dem Platz vor dem Landtag in Hannover eine riesige Nachhilfestunde gehalten. „Unsere Demonstration hat eine klare Botschaft an die Landesregierung. So nicht, Rot-Grün! Ihr müsst nachsitzen: Eure Schulreformen sind richtig und notwendig, aber sie dürfen nicht zu Lasten der Beschäftigten gehen. Die Kultusministerin braucht mehr Geld. Das müssen die Fraktionen von SPD und Grünen korrigieren", erklärte Eberhard Brandt, Vorsitzender der GEW Niedersachsen.

Weiterlesen: 10.000 PädagogInnen geben Landtag eine riesige Nachhilfestunde