Bildungsbereiche

Multiprofessionelle Zusammenarbeit im Kontext von Inklusion und Ganztagsangeboten

besser - zusammen - stärker. Ergebnisse des Workshopangebots am 15. und 16. Februar 2018

Dipl. Sozialpädagogin Meike Grams, Geschwister-Scholl-Schule, Hildesheim
Olaf Korek, Erzieher, ILMASI - Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung, Garbsen
Thema 1: Interdisziplinär arbeiten im multiprofessionellen Team

  • hört sich interessant an, aber wie funktioniert das in der Praxis?
  • Voraussetzungen - Möglichkeiten - Grenzen 

 Ergebnisse (PDF)

 


 

 Susanne Kouhil, Förderschullehrerin an der IGS Marschweg Gesamtschule Oldenburg

Thema 2: Teamarbeit in der Inklusiven Schule in der Sekundarstufe I – wie kann das funktionieren?
Ich werde die verschiedenen Möglichkeiten des Co-Teachings ansprechen und Optionen aufzeigen, wie die Teamarbeit gelingen kann. Außerdem werde ich die Arbeit von Schulbegleiter*innen in einem inklusiven Schulsystem vorstellen.

Workshop hat nicht stattgefunden

 


 

 Martina Schmerr, Referentin im Vorstandsbereich Schule des GEW Hauptvorstands
Thema 3: „Meine Rolle" und „unser Ziel" im multiprofessionellen Team
Eine gute Kooperation verschiedener Professionen, gegenseitige Beratung und die Übernahme verschiedener Perspektiven auf die pädagogische Arbeit sind Grundvoraussetzungen inklusiver Bildung. Dabei geht es unter anderem um ein besseres Wissen über die jeweils anderen Professionen und Möglichkeiten eines verbesserten gemeinsamen pädagogischen Handelns. Wo liegen Stolpersteine der Zusammenarbeit?
Wo liegen die Gemeinsamkeiten und wo die Unterschiede unseres Bildungsauftrags und unserer Aufgaben? Welche Rahmenbedingungen braucht multiprofessionelle Zusammenarbeit? Und: Hilft uns ein gemeinsames Berufsethos in professioneller und alltagspraktischer Hinsicht?

Ergebnisse (PDF)

 


 

Afra Kiehl-Will, Konrektorin, Studienseminar für Sonderpädagogik Hannover
Thema 4: Multiprofessionelle Zusammenarbeit im Unterricht der Grundschule
Dieser Workshop beschäftigt sich mit der Teamarbeit im gemeinsamen Unterricht in der Primarstufe. Vorrangig werden wir uns der Thematik anhand folgender Fragestellungen nähern:

  • Wer macht eigentlich was? – Rollen- und Arbeitsaufteilung im Team
  • Wie entwickelt sich unser Team? – Teamentwicklungsprozesse verstehen, gestalten und steuern
  • Wie wollen wir konkret zusammenarbeiten? - Regeln für die Teamarbeit, Konfliktmanagement

Neben einigen theoretischen Überlegungen soll vor allem die praktische Erprobung ausgewählter Materialien für die Teamarbeit im Vordergrund stehen. Teamarbeit kann auch bei knappen personellen Ressourcen gelingen, wenn die Prozesse effektiv gesteuert und kreativ gestaltet werden. Die Übungen des Workshops dienen dazu.
Petra Schöppler, Sonderpädagogin, Fachbereichsleiterin Inklusion und Teamkollegin

Ergebnisse (PDF)

 


  

Miriam Stolz, Lehrerin mit den Fächern Chemie und Sport, Gesamtschule Bremen-Ost
Thema 5: Gemeinsam eine Klasse im inklusiven Setting leiten
Seit 2012 leitet das Team gemeinsam eine Schwerpunktklasse ab Jahrgang 5 an der Gesamtschule Bremen-Ost, Oberschule mit gymnasialer Oberstufe im Stadtteil Osterholz-Tenever, Bremen. Mittlerweile stehen die Schüler*innen der Klasse kurz vor ihren Abschlüssen mit einer Empfehlung für die gymnasiale Oberstufe bis zum Förderschulabschluss. Wir berichten von unseren praktischen Erfahrungen: Welche Voraussetzungen sind notwendig, welche Bedingungen tragen zum Gelingen bei und wie bewältigen wir Schwierigkeiten? Wie werden weitere Teamkolleg*innen (Fachkolleg*innen, Sozialpädagog*innen und persönliche Assistent*innen) eingebunden? Welche Erkenntnisse aus der Forschung im Hinblick auf die inklusive Arbeit sind dabei hilfreich?

Ergebnisse (PDF)