Zum Inhalt springen

GEW-Warnstreik in Nienburg!

Mitglieder der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft demonstrierten am Mittwochmorgen auf der Langen Straße, um ihre Forderungen öffentlich zu machen.

In der Tarifrunde für den öffentlichen Dienst der Länder haben am Montag viele Beschäftigte an niedersächsischen Schulen die Arbeit niedergelegt.Die betroffenen Beschäftigtengruppen, etwa 20.000 sozialpädagogische und therapeutische Fachkräfte, Schulsozialarbeiter*innen, sowie tarifbeschäftigte Lehrkräfte, wehren sich mit dieser Protestaktion massiv gegen fehlende Gleichbehandlung und drohende weitere Einschnitte in den tariflichen Arbeitsbedingungen. Bis zum heutigen Tag haben die Arbeitgeber in den aktuellen Tarifauseinandersetzungen kein verhandlungsfähiges Angebot an die Arbeitnehmer vorgelegt.
Inhaltlich fordern die Beschäftigten eine Erhöhung der Tabellenentgelte um 5%, mindestens aber 150 € bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Zudem sollen die Entgelte der Auszubildenden und Praktikant*innen um 100 € erhöht werden.
In Nienburg trafen sich die streikenden Kollegen in der Nienburger Innenstadt, um ihren Forderungen lautstark Nachdruck zu verleihen. Es beteiligten sich Kollegen aus dem gesamten Kreisgebiet. Außerdem wurde der Streik durch etliche verbeamtete Kollegen und Kolleginnen solidarisch begleitet.

Für Rückfragen steht Ihnen (Jens Borcherding, 01797785887 / murdoch_de(at)yahoo(dot)de) gerne zur Verfügung.