GEW - Niedersachsen
Du bist hier:

Ausschusses für Migration, Diversität und Antidiskriminierung (NAMA)Neugründung in Niedersachsen

Nach einigen Monaten Pause hat sich eine Aktivengruppe aus ehemaligen und neuen Mitgliedern des NAMA zusammengefunden, um die Arbeit des GEW-Bundesausschusses für Migration, Diversität und Antidiskriminierung BAMA unter dem Motto "Vielfalt wertschätzen - Menschenrecht auf Bildung verwirklichen" auch auf der niedersächsischen Landesebene wieder aufzunehmen.

16.09.2021

Der NAMA orientiert sich in seiner Arbeit an folgenden durch den Bundesausschuss formulierten Aufgabenstellungen:

- Recht auf Bildung für alle verwirklichen

- Vielfalt als Normalität und Potenzial anerkennen und wertschätzen

- Durchgängige Sprachbildung und Mehrsprachigkeit in allen Bereichen fördern

- Diskriminierungen und Rassismen entgegenwirken.

Daraus lassen sich zahlreiche konkrete Aufgaben ableiten, deren Bearbeitung davon abhängen wird, wer sich zukünftig aktiv in die Ausschussarbeit einbringen möchte. 

Als Schwerpunkte plant die Aktivengruppe zurzeit die Beratung und Vertretung von Lehrkräften mit ausländischem Abschluss sowie die Unterstützung und Förderung der schulischen Arbeit im Projekt "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage".  Die Gruppe möchte themenbezogen mit anderen Einrichtungen und GEW-Gliederungen zusammenarbeiten, sich in die Arbeit des Bundesausschusses BAMA einbringen und dessen Arbeitsschwerpunkte so weit wie möglich auf niedersächsischer Landesebene umsetzen.   

Die erste NAMA-Sitzung findet am Montag, den 27. September 2021 um 16 Uhr in der Landesgeschäftsstelle in Hannover statt. Ziel ist es, ein aktualisiertes Programm zu beschließen und einen neuen NAMA-Vorstand sowie ein*e Vertreter*in für den BAMA zu wählen. Alle GEW-Mitglieder sind herzlich eingeladen. Aufgrund der pandemiebedingten Teilnahmebegrenzung bitten wir jedoch um eine Anmeldung bei Cindy Höhne in der Landesgeschäftsstelle unter c.hoehne(at)gew-nds(dot)de

Anna Macias